Die Festung von São Tiago

Die Festung von São Tiago

Wenn Sie Funchal besuchen , werden Sie an der einen oder anderen Stelle ein hübsches gelbes Gebäude an der Küste bemerken. Dieses Gebäude ist nichts anderes als die Festung São Tiago im historischen Zentrum der Stadt.

Die Portugiesen bauten 1614 die Festung aus Ziegeln und Stein, um Funchal vor Piratenangriffen und Korsaren zu schützen. Dieser Bau war wahrscheinlich längst überfällig, da Piraten die Stadt 1566 angriffen. Vor diesem Angriff schien es nicht besonders wichtig, ein Verteidigungssystem zu entwickeln. In der Tat dominierten zu dieser Zeit die Portugiesen die meisten nordatlantischen Strecken.

Der Bau der Festung wurde unter der Aufsicht des Bauherrn und Befestigers Jerónimo Jorge abgeschlossen. Nach seinem Tod übernahm sein Sohn Bartolomeu João. Tossi Columbina, der den Hafen von Funchal entwarf, war für das Bauprojekt verantwortlich.

Zwischen 1767 und 1992 wird die Festung São Tiago für militärische Zwecke genutzt. Zu verschiedenen Zeiten diente es als Quartier für britische Truppen, die Militärpolizei und die Funchal Lancers Squad. Darüber hinaus wird es 1803 zu einem Zufluchtsort für die obdachlosen Opfer massiver Überschwemmungen auf der Insel.

Von 1992 bis 2014 befand sich in der Festung das Museum für zeitgenössische Kunst in Funchal. Dieses Museum befindet sich jetzt in der Casa das Mudas in Calheta.

Heutzutage ist die Festung immer noch für die Öffentlichkeit zugänglich und gibt ihren Besuchern eine Vorstellung davon, wie das Leben in der Festung war. Darüber hinaus ist der Besuch der Festung eine gute Gelegenheit zum Fotografieren .

Das Fort von São Tiago ist montags bis freitags (9.00-12.30 Uhr und 14.00-17.30 Uhr) für die Öffentlichkeit zugänglich.