Madeira-Weingeschichte

Madeira-Weingeschichte

Madeira-Weingeschichte

Keiner der Produkte Madeiras ist so berühmt wie der Wein, der den Namen der Insel trägt: Madeira-Wein. Die Insel Madeira begann im 17. Jahrhundert mit der Weinproduktion.

Wein verdankt seine Eigenschaften einer Rundfahrt auf See

Madeiran Vineyard
Weinreben auf Madeira

Die einzigartige Qualität des Madeiraweins gilt allgemein als das Ergebnis eines glücklichen Unfalls, der vor langer Zeit stattgefunden hat. Es kam vor, dass eine Weinladung die Insel mit einem Schiff nach Ostindien verließ. Etwa ein Jahr später kehrte die noch nicht verkaufte Ladung nach Madeira zurück. Überraschenderweise stellten die Inselbewohner fest, dass sich der Wein während der langen heißen Monate in den Tropen stark verbessert hatte.

Was könnte die Verbesserung bewirken? Das Schaukeln der Schiffe oder die warmen Temperaturen . Nach einigen Versuchen kam man zu dem Schluss, dass Madeira-Weine durch die schonende Erwärmung der Weinfässer in der Sonne ihre besonderen Aromen haben.

Die Weine wurden über den Äquator und zurück transportiert. Diese wurden bis 1794 als „Returned Wines“ oder „Indian Circuit Wines“ bezeichnet.

Estufajes

1794 entwickelten Madeiraner einen Prozess namens estufagem (estufo = hothouse), um die Auswirkungen der Reise durch warme Meere zu reproduzieren. Der Wein wird in spezielle Tanks gefüllt und schrittweise erhitzt, um den Aufenthalt im Laderaum eines Schiffes in den Tropen nachzuahmen. Es wird drei bis sechs Monate bei dieser Temperatur gehalten und dann sehr langsam abkühlen gelassen. Danach reift es mindestens vier Jahre in Fässern

Canteiro

Canteiro ist eine weitere Möglichkeit, Madeira-Wein zu erhalten. Dies ist eine viel langsamere Methode, bei der Weinfässer auf dem Dachboden (sogenannte Lodges) meist unter Blechdächern gelagert werden, um langsam zu heizen. Die Fässer werden dann je nach Alter und Reifungsprozess von wärmeren zu kühleren Standorten in den Hütten gerollt. Bei dieser Methode werden Madeira-Weine von höherer Qualität hergestellt.

Ein weiterer „Unfall“ verursachte das sogenannte Regenwasser Madeira. Manchmal träufelten Fässer Wein in Regenwasser auf den Schiffen, was wiederum zu einem leichteren Madeira führte. Dies ist der Stil, der sich am besten in den Vereinigten Staaten von Amerika verkauft.