Madeira-Vögel – Corys Sturmtaucher

Madeira-Vögel – Corys Sturmtaucher

Madeira-Vogel – Corys Sturmtaucher

Für diejenigen von Ihnen, die auf Madeira waren, ist es wahrscheinlich, dass Sie dieses seltsame Geräusch in der Dämmerung gehört haben:

Cory’s Shearwater call aufgenommen von Cedric Mroczko

Cory's Shearwater Madeira
Cory’s Shearwater Madeira
Cory’s Shearwater Madeira
Cory’s Shearwater @madeirabirds.com

Nein, dieser Vogel ist nicht begeistert von Ihren Terrassenwitzen, die Sie mit Ihren Freunden bei einem Glas Poncha austauschen . Das Geräusch ist aehnlich dem eines lachenden Frosches (es ist der beste Vergleich, der mir spontan aufgekommen ist). Für die Einheimischen kommt es aus einem Cagarro (ka-GAR-oh). Auf Englisch kommt der Klang von Corys Sturmtauchvögeln: dem größten Sturmtaucher und Seevogel, der auf dem Madeira-Archipel brütet. Sie werden also sofort ihr Gackern bemerken.

Auf den zum Archipel gehörenden Selvagens (Savage) sind die Vögel am stärksten vertreten. Die größte Anzahl von Vögeln pro Quadratmeter wird auf diesen Savage Islands registriert. Aufgrund ihrer bemerkenswerten Präsenz entwickelte sich diese Region Ende des 19. Jahrhunderts zu einem interessanten Jagdgebiet. Glücklicherweise endeten die Jagdexpeditionen gegen Ende des 20. Jahrhunderts und waren das größte Unglück der mit Kissen und Bettdecken gefüllten Arbeiter. Sein Erhaltungszustand ist jetzt kein Grund zur Sorge.

Cory's Shearwater by Luke Seitz
Cory’s Shearwater @ Luke Seitz

Corys Shearwaters ( Calonectris borealis ) können im warmen Wasser des Atlantischen Ozeans beobachtet werden. Dies erklärt, warum Madeira während der Brutzeit ihr Wohnort ist. Darüber hinaus befinden sich ihre Ein-Ei-Nester auf offenem Boden oder zwischen Felsen. Um die Exposition gegenüber Möwen zu vermeiden, sind Corys Shearwaters nachts rund um das Nest am aktivsten. Sie neigen dazu, in der Nähe der Klippen und des Ozeans zu bleiben. Dies ermöglicht ihnen einen einfachen Zugang zu Krustentieren und Fischen, die ihre Hauptnahrung darstellen. Sie können bis zu 15 Meter tief tauchen, um Nahrung zu fangen!